TmT-Theater, Szenische Lesung "Zwingli unter Zwang"

Do. 31.03.2022, 20.00 bis 22.00 Uhr
Dorfkirche Biel-Benken
ZWINGLI UNTER ZWANG - eine szenische Lesung über Politik und Religion als gefährlicher Mix - eine tragische Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund.

Im Fokus steht die aus dem Jahre 1877 stammende (in der Schweiz als Fernsehskandal aus dem Jahre 1979 bekannte) Novelle „Ursula“ von Gottfried Keller. Schauplatz ist Kellers Heimatstadt Zürich zu Beginn der Reformationszeit, die geprägt ist von massiven technologischen, religiösen und politischen Umwälzungen. Das kleine Zürich von damals ist nicht das «roaring» Zürich von heute!
„Ursula“ erzählt von einer aus den Fugen geratenen Welt von Sekten und Verschwörungs-theoretikern, die jeden Diskurs ablehnen, ihre Weltsicht zur absoluten Wahrheit überhöhen, „Andersgläubige“ bekämpfen und sich selbst als auserwählt definieren. Populistisch motivierte Intoleranz erfindet alternative Wahrheiten, die Verwirrung stiften oder zu Halt- und Orientierungs-losigkeit führen...auch bei Huldrych Zwingli!

Das Ensemble TmT spielt in folgender Besetzung: Sabine Fehr, Heinz Margot und Baschi Matt-müller, Eva Tschui (Dramaturgie) und Niggi Ullrich (Regie/Produktion).

Sie sind herzlich eingeladen.

Marc Wägeli, Kirchenpflege